„Warum hast Du den Rettungsring schon mit dabei?“

Zugegeben, bis zur Badesaison ist es noch etwas hin. Jetzt hat doch noch der Winter begonnen. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, an seine „Badefigur“ zu denken. Wer jetzt beginnt, ist zur Badesaison ein Problem los.

Rettungsringe - Fett-weg-Spritze

©iStockphoto.com/sielemann

„Mich stören die Blicke“, erzählt eine sportlich aussehende Frau, Ende dreißig. Sie sitzt in der Praxis von Dorfheilpraktiker Erik Mack. „Den Bikini ziehe ich ja schon lang nicht mehr an. Ich sehe es an den Blicke der anderen. Als wenn sie fragen: Kannst Du nicht schwimmen? Oder warum hast Du den Rettungsring schon mit dabei?“

„Es sind meistens Frauen, die bereits viel für Ihren Körper machen. Gesunde, ausgewogene Ernährung, Sport und vieles mehr“, so Herr Mack. „Häufig sind die subkutanen Fettpolster, das heißt das Fett in der Unterhaut, sehr hartnäckig. Zur Behandlung dieser Problemzonen nutze ich auf die extrem bewährte Aqualyx-Lipolyse und löse somit die Fettpolster regelrecht auf!“

Seit Ende letzten Jahres bietet der Heilpraktiker aus Flintsbach bewährte Behandlungen im Bereich der ästhetischen Medizin an. Die Fett-weg-Spritze ist unter anderem so eine Neuerung.

Bei der Lipolyse wird durch das Medikament Aqualyx die Membran der Fettzellen so „durchlöchert“, dass die Zellen zu Grunde gehen. Die Fettsäuren, die in den Zellen gespeichert waren, werden mit den Zellresten durch die Lymphe abtransportiert und ausgeschieden. Unterstützt wird dieser Vorgang durch eine Ultraschall-Behandlung Im Anschluss an die Fett-weg-Spritze.

„So aufgelöste Fettzellen können nicht mehr neu gebildet werden“, verspricht der Dorfheilpraktiker.

Je nach Wunschfigur und Ausgangssituation kann die Fett-weg-Spritze im Abstand von drei bis vier Wochen wiederholt werden. „Die Spritze kann auch für andere Bereiche eingesetzt werden, nicht nur für einen flachen Bauch oder die Rettungsringe“, sagt Erik Mack. „Doppelkinn, Hängebacken, Reiterhosen, hängende Oberarme – überall dort, wo Fettpolster aufgelöst werden sollen, natürlich auch bei Männern! Die Haut in den behandelten Bereichen strafft sich automatisch. Somit gibt es auch kein Problem mit labbriger Haut.“

Der Dorfheilpraktiker Erik Mack hat seine Leistungen um den ästhetischen Bereich erweitert. Seine „altes“ Leistungsspektrum, wie die Nichtraucher-Spritze, Behandlung bei Infektanfälligkeit oder chronischer Erkrankungen bleibt natürlich bestehen. Weitere Informationen erhalten Sie unter  oder unter 08034 / 90 86 61.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15