Was tun, wenn es immer pfeift… – Tinnitus-Behandlung

Tablet mit der Diagnose Tinnitus auf dem Display

Was tun, wenn es immer pfeift – Tinnitus-Behandlung beim Dorfheilpraktiker – [ © Axel Bueckert] – fotolia.com

Ohrgeräusche sind weit verbreitet. Sie werden als Brummton oder Pfeifton, Zischen, Rauschen, Knacken oder Klopfen beschrieben. 

„Das Pfeifen ist so laut, dass ich mich gar nicht mehr richtig konzentrieren kann. Früher war es in Stress-Situationen da. Ich hab gedacht das wird schon wieder,“ klagt ein Patient Anfang 50 in der Praxis des Dorfheilpraktikers Erik Mack. „Das Schlimmste ist, wenn ich mich am Abend ins Bett legen möchte. Dann ist mein Tinnitus unüberhörbar. Ich kann schon seit längerem nicht mehr richtig schlafen.“

94% aller Teilnehmer einer Studie klagen nach nach etwa 5 Minuten in einem schallisolierten Raum über Tinnitus. Das beeindruckende daran ist, dass die Teilnehmer alle gehörgesund waren!

Die Ursachen für die Ohrgeräusche, die nur durch den Patienten gehört werden können, sind sehr vielschichtig. Daher ist eine Behandlung des chronischen Tinnitus schulmedizinisch sehr umstritten und er gilt als unheilbar. In ihren Richtlinien rät die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde von einer Behandlung sogar ab.

„Das ist für mich untragbar!“ sagt der Brannenburger Heilpraktiker. „In der Naturheilkunde gibt es sehr gute Ansätze den Tinnitus zu behandeln! Eine Studie eines HNO-Arztes hat sogar gezeigt, dass er den Tinnitus mit einer besonderen Behandlungsmethode nach 6 Wochen deutlich reduzieren konnte. Es gab sogar einige Patienten, die den Tinnitus gar nicht mehr hatten.“

Eine Studie an Tinnitus-Patienten…

Der HNO-Arzt Dr. Ebbers hat eine Studie mit Patienten durchgeführt, die an chronischem Tinnitus leiden. Dabei hat er vor und nach der Behandlung jeweils den sogenannten Tinnitus-Score bestimmt, der die Belastung des Patienten und somit den Schweregrad ausdrückt. Die Patienten wurden mit dem NLS Oberon Pathfinder-System zunächst analysiert. Daraus erstellte der Arzt mit Hilfe des Bioregulationsmoduls nach Prof. Gariaev, für die Patienten individuell zugeschnittene mp3-Dateien. Diese hörten sich die Patienten über 6 Wochen jeweils 2 mal am Tag für etwa 20 Minuten an.

Die Auswertung nach 6 Wochen zeigte, dass bei 62,7% der Teilnehmer sich eine signifikante Besserung im Tinnitus-Score ergab.

„Diese Studie hat mit auf die Idee gebracht, ebenfalls Tinnitus-Behandlungen in meiner Praxis anzubieten“, so Erik Mack. „Ich habe die Möglichkeit genau die gleichen Dateien zu erstellen, die Dr. Ebbers in seiner Studie verwendet hat. Ich kombiniere dieses Behandlung noch mit weiteren Therapieformen, um den Effekt noch zu optimieren.“

Genau diese Behandlungsmethode bildet die Grundlage der Tinnitus-Behandlung des Dorfheilpraktikers. Im die Wirkung noch zu steigern, kombiniert der Heilpraktiker aus Brannenburg, sie mit bewährten naturheilkundlichen Therapien, wie die Ozon-Therapie, Homöopathie, Ohrakupunktur und der Phytotherapie.

Weiter Fragen zu seiner Tinnitus-Behandlung beantwortet der Dorfheilpraktiker Erik Mack gerne auch telefonisch unverbindlich unter 08034 / 90 86 61

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.